Sie sind hier

Edgar Allan Poe - Über dem Abgrund

Sturmvogel Edgar A. Poe Über dem Abgrund

Theaterstück nach "Die Grube und das Pendel" und "Der Maelstrom"

Edgar Allan Poe, der berühmte amerikanische Dichter, ist der grosse Meister der phantastischen Literatur. Seine Geschichten werfen einen Blick in den Abgrund menschlicher Existenz und wagen sich weit vor in die unergründlichen Regionen des Unbewussten. Poe gilt als einer der größten Experten der Angst in der Literaturgeschichte …

In einer dunklen Nacht an der Küste trifft der Matrose Poe eine seltsame Frau, Annie Gordon - sie trägt ein Geheimnis mit sich. Was treibt sie um? Was hat es mit ihren geheimnisvollen Seufzern auf sich? Um Mitternacht wird sie es ihm enthüllen …

Das Pendel des Todes schwingt nur noch Milimeter über dem Brustkorb der eingekerkerten jungen Frau hin und her - wird sie sich retten können? Und kann der Matrose dem Wirbel des übermächtigen und gnadenlosen Maelstroms vor der norwegischen Küste entkommen?
Sandra Jankowski und Frank Klaffke setzen das schriftstellerische Werk von Edgar Allan Poe neu in Szene. In ausgewählten Geschichten "Die Grube und das Pendel"
und "Der Maelstrom" entfalten die beiden Schauspieler ein gefühlvolles Wechselspiel von Sprache, Schauspiel und live erzeugten Klängen auf dem geheimnisvollen Aquaphone. Lassen Sie sich in die Welt des Phantastischen entführen …

Zielgruppe

Erwachsene, Jugendliche

Presse

"Meisterhaft- Großartiges Schauspiel der Spitzenklasse. "

                                                                             Schwäbische Zeitung

„Wenige Mittel genügen der Inszenierung, um eine düstere Atmosphäre zu zeichnen: Die Bank ist mal tödliches Foltergestell, mal treibt sie als Barke im Strudel: Grosse Steine markieren die Lofoten-Inseln, später malmen sie als Riffe am Meeresgrund, um im entscheidenden Moment auf die Bühne zu knallen. Stimmig auch die von Irmgard Zechner gestalteten Kostüme, vor allen Dingen aber die subtile Lichtführung von Holger Herzog: Der Kegel einer Taschenlampe durchschneidet die Nacht, Kerzenschein glimmt aus einem Eimer; Weisslicht springt die Gesichter an und lässt sie erbleichen. Licht, Spiel und Klänge ergänzen sich zu einem morbiden Spiel um die Dämonen der Nacht, um Ängste und Fantasien und das Grauen hinter der dünnen Fassade der Alltagsrealität.“

                                                                                                                                                       Reutlinger Generalanzeiger

„Gefühle wie in der Achterbahn- man steigt ein und wenn man wieder auftaucht, denkt man: Wahnsinn!“

                                                                                                                                                        SWR

 

Booking hier

Hier finden Sie Filmaufnahmen zum Stück

Fotograf: Achim Zweygarth

 

Sturmvogel Edgar A. Poe Über dem Abgrund
Sturmvogel Edgar A. Poe Über dem Abgrund
Sturmvogel Edgar A. Poe Über dem Abgrund
Sturmvogel Edgar A. Poe Über dem Abgrund
Sturmvogel Edgar A. Poe Über dem Abgrund