Sie sind hier

Wolfgang Burger - Humorvolle Krimi-Lesungen

Wolfgang Burger - Humorvolle Krimi-Lesungen

Wolfgang Burger, geboren 1952 im Südschwarzwald, ist promovierter Ingenieur und hat viele Jahre in leitender Funktion am Karlsruher Institut für Technologie KIT gearbeitet. Er hat drei erwachsene Töchter, ist heute freischaffender Schriftsteller und lebt abwechselnd in Karlsruhe und Regensburg. Die Fangemeinde seiner Alexander-Gerlach-Krimis wächst stetig. Sie waren bereits zweimal für den Friedrich Glauser-Preis nominiert und standen mehrfach auf der SPIEGEL-Bestsellerliste. Die Gesamtauflage seiner Bücher liegt bei einer halben Million.

Presse/Stimmen
"Er ist wirklich ein sehr sympathischer und unkomplizierter Autor. Hat sich professionell vorbereitet und meinen Gästen
 einen unterhaltsamen Abend geboten. Sehr empfehlenswert."  (Sabine Fischer-Uhl, Leitung Stadtbibliothek Stuttgart Neugereut)

"Die Zuhörer … sind begeistert, eine lange Schlange bildet sich, um sich Bücher signieren zu lassen, und der Autor ist glücklich. So müssen Lesungen sein …"  (Rhein-Neckar-Zeitung)

"Die Zuhörer hängen mal mit gespannten Mienen, mal mit süffisantem Grinsen an den Lippen des gelernten Ingenieurs Wolfgang Burger …"  (Badische Neueste Nachrichten)

"Wolfgang Burgers Krimis sind nicht nur spannend, sondern auch mit einer guten Prise Humor ausgestattet."   (Rhein-Neckar-Zeitung)

Auszeichnungen
Nominierung für den Friedrich-Glauser-Preis von "Die falsche Frau" und "Heidelberger Requiem"

 

Foto: ARTIS

Lesungen für Erwachsene

  • Wen der Tod betrügt - ein Alexander Gerlach Krimi

    • ET Oktober 2018, Lesungen bereits buchbar!
    Wolfgang Burger Lesung

    Wir gratulieren Kommissar Gerlach zum 15-jährigen Dienstjubiläum!

    Juliana von Lembke, erfolgreiche Managerin und gefürchtete Spezialistin für die Sanierung bankrotter Firmen, wird tot aus dem Neckar gezogen. Anfangs deutet alles auf Selbstmord hin. Doch dann taucht eine Obdachlose auf, die bezeugt, dass Juliana von einer Brücke in den Fluss gestoßen wurde. Kripochef Alexander Gerlach hat zunächst den Ehemann in Verdacht oder einen ihrer vielen verflossenen Liebhaber....

  • Die linke Hand des Bösen

    Die linke Hand des Bösen - Wolfgang Burger

    Als Kommissar Arne Heldt auf grausamste, sadistische Weise in einem Heidelberger Vorort ermordet aufgefunden wird, ist Kripochef Alexander Gerlach entsetzt.

    Zwar war das Opfer nicht sehr beliebt, ein Gerechtigkeitsfanatiker, gefangen in einer Welt, in der es
    nur Gut oder Böse gab. Aber er war ein Kollege. Sofort beginnt Gerlach mit den Ermittlungen und stößt
    bald auf einen alten Fall von Vergewaltigung mit Todesfolge, den Heldt neu aufrollen wollte.

  • Drei Tage im Mai

    Drei Tage im Mai Wolfgang Burger

    Ein Schuss hallt durch die Räume – dann ist alles still ...

    Anfang Mai: Eine drückende, hochsommerliche Hitze liegt über Heidelberg. Die Woche von Kripochef Alexander Gerlach beginnt träge, doch dann wird er zu einer Geiselnahme gerufen. Ein bewaffneter Mann hat den Chef einer Immobilienfirma in seine Gewalt gebracht. Streit war zu hören, ein Schuss, seitdem nichts mehr.

  • Schlaf, Engelchen schlaf !

    Schlaf Engelchen schlaf Wolfgang Burger

    Erscheint am 4. Oktober 2016, Lesungen ab Oktober, buchbar ab jetzt!

    Rache ist süß!

    Händeringend bittet Professor Henecka um Hilfe, da er – ein unbescholtener Bürger – mit Drohmails überschüttet wird. Bei seiner Recherche stößt Kripochef Gerlach jedoch bald auf einen alten Fall, in den Henecka verwickelt war.

    Die beste Freundin seiner Tochter ist nach einer Geburtstagsfeier nie zu Hause angekommen, obwohl die beiden Familien nicht weit voneinander entfernt wohnten.
    Im nahe gelegenen Wald fand die Polizei nur einen Schuh des Mädchens – von Lisa fehlt bis heute jede Spur.

  • Tödliche Geliebte - Ein Fall für Alexander Gerlach

    Wolfgang Burger Tödliche Geliebte

    Als Kripochef Alexander Gerlach die Dachwohnung in der Heidelberger Altstadt betritt, bemerkt er sofort den starken Geruch nach Benzin und Rauch. Der Bewohner, ein junger Physiker, der sich beruflich mit hoch radioaktiven Materialien beschäftigte, wurde erschossen. Der Täter scheint Feuer gelegt zu haben, doch bevor es sich ausbreiten konnte, wurde der Brand im Keim erstickt. Wie passt das zusammen?