Sie sind hier

Musikalische Michael Ende Lesung "Ihm ging es um die Kunst"

  • Jubiläumsjahr 2019: Michael Ende würde 90 Jahre alt
Rainer Markus Wimmer  - Michael Ende

Lieder, Texte und Geschichten von und über Michael Ende

Die Aussage von Michael Ende, dass ihm „das gegenwärtige Weltbild des Nur-Beweisbaren, trotz seiner immensen Kompliziertheit, letzten Endes ganz einfach zu langweilig ist“ reizte den Logiker in Rainer Markus Wimmer. Es hat ihn fasziniert unlogisch zu sein. Dieser etwas andere Blickwinkel auf den phantastischen Autor Michael Ende ist der Reiz dieses Programms.

Mit neun von ihm vertonten Balladen und eher unbekannten überraschenden Texten von Michael Ende entstand (un)logischerweise eine musikalische Lesung der fantastischen Art.

"(...) wir waren restlos begeistert gestern im Hemingway, über Ihre Einfälle, die Themen und Ihre Stimme ,die sehr weit in die Tiefe reicht."      (Walter Böhringer/Hemingwaylounge/Karlsruhe)
 

"Rainer Wimmers Programm “Ihm ging es um die Kunst“, dem ich beratend sehr gerne zur Seite stehen konnte, präsentiert einerseits den „Liedermacher“ Michael Ende in seinen Balladen und andererseits die poetische Welt des Schriftstellers außerhalb seiner drei großen Werke. Musikalisch, informativ, unterhaltsam und liebevoll zeigt es einen Michael Ende, wie er sich selbst durch die Kraft seiner Phantasie erfunden hatte. Sehr zu empfehlen!"
                                                                                                      (Roman Hocke, Freund und Lektor von Michael Ende)

Zielgruppe
Erwachsene

Foto: Jürgen Rösner

Rainer Markus Wimmer  - Michael Ende

Künstlersteckbrief

Musikalische Michael Ende-Lesung "Ihm ging es um die Kunst"

Rainer Markus Wimmer ist ein klassischer Liedermacher, der Gefallen am Denken, Lust am Beobachten, musikalisches Talent und Demut vor der Kreativität hat. Seine naturwissenschaftliche Ausbildung (Dipl. Ing.) lässt auch das logische Denken nicht zu kurz kommen. Sein Wortwitz basiert auf dem zu Ende denken, was oft im Widerspruch endet.

Außerdem ist er ein Freund von Wortspielen. Die daraus entstandenen „Wimmerricks“ fließen in seine Programme ein.